Cristina do Rego über ihre Rolle und ihre Zeit in Bremen

Bekannt wurde sie unter anderem durch ihre Rolle als freche Göre Kim in „Pastewka“. Jetzt geht für Christina do Rego mit der Hauptrolle als Betty Schulz in „Unter Gaunern“ ein Traum in Erfüllung, wie die 28-Jährige im Interview erklärt.

01/ Wie sind Sie zu der Rolle der Betty Schulz gekommen?

Über ein ganz normales Casting. Die Rolle wurde schon länger gecastet als ich die Anfrage erhielt. Umso glücklicher war ich, als schnell klar war, dass ich in Frage kommen würde. Das hat mich wahnsinnig gefreut.

02/ Was macht für Sie den Reiz der Rolle aus?

Die Rolle ist sehr facettenreich. Betty hat viele komische Eigenschaften und Momente, dabei ist sie klug, schlagfertig und taff. Auf der anderen Seite ist sie sehr sensibel und hat viele Unsicherheiten, die man als junge Frau einfach hat. Und dann ist sie ja auch noch eine sehr talentierte Kommissarin und will „… die beste Polizistin ever werden“.

03/ Betty Schulz versucht grundehrlich zu sein und nicht einmal zu lügen. Eine Eigenschaft, die auch zu Ihnen passt?

Ja, auf jeden Fall. Ich habe früh gelernt, dass man mit Lügen nicht weit kommt und da war mir vor allem meine Mutter ein riesen Vorbild. Sie hat es einfach vorgelebt für Fehler gerade zu stehen, anstatt sich in Ausreden zu verstricken oder zu lügen.

04/ Kannten Sie Bremen schon vorher oder haben Sie die Stadt erst durch die Serie kennen gelernt?

Ich war zwar einmal mit der Schule in Bremen, aber daran kann ich mich kaum erinnern, weil es in der 9. Klasse aufregenderes gab, als sich die Stadt anzuschauen. Somit habe ich erst beim Drehen einen Bezug zu Bremen gefunden und habe mich sehr wohl gefühlt.

05/ Mussten Sie für Ihre Rolle lernen, ein Gefühl für die Stadt, die Menschen und die Sprache zu entwickeln?

Die Familie Schulz kommt aus Bremen, meine Figur ist im Viertel aufgewachsen und ich habe das natürlich immer mit bedacht beim Anlegen der Figur. Trotzdem habe ich nicht versucht, besonders nordisch zu klingen, das wäre vermutlich auch etwas albern gewesen…

06/ Haben Sie typische Bremer Eigenarten ausmachen können?

Naja, also ich habe mir relativ schnell ein Fahrrad zugelegt, weil es mir einfach als praktischstes Fortbewegungsmittel schien. Ist das eine Bremer Eigenart? Sagen sie es
mir…

07/ Ist es etwas Besonderes, eine tragende Rolle in einer Serie zu spielen?

Natürlich, dass ist eine große Verantwortung, die man da mitträgt. Ich hatte sehr viel Text und musste jeden Tag alles geben über den gesamten Zeitraum. Aber ich hatte die besten Kollegen, die man sich wünschen kann, ein tolles Team und somit eine schöne Arbeitszeit.

08/ Gibt es für Sie eine Traumrolle, die Sie gerne noch einmal spielen möchten?

Mit meiner Rolle in Unter Gaunern ist ein Traum in Erfüllung gegangen und ich wünsche mir momentan nichts sehnlicher als eine zweite Staffel. Aber für meinen weiteren beruflichen Weg würde ich mir wünschen, ganz unterschiedliche Sachen zu spielen. Drama und Komödie und alles was dazwischen ist bitte auch.

09/ Bisher ist eine Staffel mit acht Folgen abgedreht. Wird es weitere Staffeln geben?

Das hängt natürlich an den Quoten der ersten Staffel, aber wie gesagt, ich würde mich sehr darüber freuen …

Text: Martin Märtens

Foto: ARD/
Thorsten Jander

Info