Bei der Raumgestaltung sollte man auf einzelne Töne und ihre Ausstrahlung achten

Küche und Wohnbereich sind Orte der Kommunikation, im Schlafzimmer möchte man entspannen und im Wellnessbad neue Energie tanken: Jeder Raum in Haus oder Wohnung hat seine eigene Funktion und sollte daher auch mit Bedacht eingerichtet werden. Die Farben der Wände, des Bodenbelags oder der Möbel haben deshalb einen großen Einfluss auf die Wirkung eines Raums und die Stimmung, die von ihm ausgeht.

„Für ‚wache‘ Wohnräume kommen ganz andere Farben in Frage als für Zimmer, in denen wir schlafen oder relaxen möchten. Dies sollte man bei der Auswahl berücksichtigen“, sagt Innenarchitektin Eva Brenner, bekannt aus der TV-Serie „Zuhause im Glück“.
Wie Farben auf den Menschen wirken und welche Bezüge sich dadurch zur Natur herstellen lassen, wird seit langem erforscht. „Braune Farben etwa haben etwas Beruhigendes und erinnern an den Schutz, der von Holz, Fellen oder Leder ausgeht. Damit ist dieser Ton sehr gut für Wohnräume geeignet und lässt sich harmonisch kombinieren“, betont Eva Brenner.

Für Energie und Kraft steht dagegen die Farbe Rot: „Sie ist für Wohnräume und die Küche besser nutzbar als für Schlaf- und Kinderzimmer.“ Ein anderes Beispiel sei der beliebte Trendton Rosa, bei dem es auf die richtige Kombination ankomme. „Gelb etwa verleiht Rosa mehr Wärme, neben Blau kühlt es dagegen ab“, so Brenner. Unter www.schoener-wohnen-farbe.com gibt es mehr Informationen zu diesem Thema.

Text: djd/pt

Info